Untertisch-Filter

 

Untertisch-Wasserfilter: Unsichtbar. Einfach in der Installation.

Wasserfilter gegen Kalk, Schadstoffe sowie Bakterien und Viren. 

Weitere Informationen zu Untertisch-Filtergeräten für Ihre Küche

Untertisch Wasserfilter für die Küche werden unter der Spüle angebracht und lassen sich mit separatem Auslaufhahn, mit einer 3-Wege-Armatur oder einer neuen herkömmlichen Armatur verwenden.

Untertisch-Wasserfiltergeräte befinden sich außerhalb der Sichtweite und können daher größer und komplexer sein als Auftisch-Wasserfilter. Diese Systeme haben eine lange Filterlebensdauer und können die unterschiedlichsten Verunreinigungen filtern. Ihr  gesamtes Kaltwasser wird gefiltert. Hier sollten Sie besonders auf Aktivkohlefilter achten, die einen hohen Wasserdurchlauf haben (SPFP-Filterpatronen haben kaum einen Druckverlust und filtern dabei sehr gut).

 

Zu einem Untertischfilter brauchen Sie noch eine Filterpatrone und einen Auslaufhahn oder eine Spezialarmatur. Wählen Sie Trinkwasserfilter, Filterpatrone und Auslaufhahn oder Spezialarmatur ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack und Ihren Bedürfnissen aus. 


Falls Sie in einem Mehrfamilienhaus leben, können wir Ihnen die Installation eines zusätzlichen AquaStop empfehlen, der bei Leckagen die Wasserzufuhr abschaltet.

Gerne beraten wir Sie für den richtigen Wasserfilter von carbonit oder sanquell. 

 

WASSER – DAS ELEMENT DES LEBENS

Warum viel Trinken gesund ist und wie man ganz einfach seinen täglichen Bedarf deckt

Wasser ist die am häufigste vorkommende Substanz der Erde, also kann es kein Zufall sein, dass es für alle Lebewesen das wichtigste Elixier ist. Sogar auf fremden Planeten wird auf der Suche nach außerirdischer Existenz immer zuerst nach Wasser gesucht. Wo es Wasser gibt, kann Leben stattfinden.

Wasser als Multitalent und Monopolist

Die chemische Verbindung H2O ist im Stande andere Stoffe an sich zu binden und diese von einem Ort zum anderen zu bringen. Sie ist ein sogenannter Trägerstoff, also quasi der Postbote, für alle überlebenswichtigen Pakete, die in den Körper mit nützlichen und unbrauchbaren Stoffen versorgen. Wäre Wasser ein Unternehmen, könnte sein Werbeslogan in etwa so klingen: „H2O – Ihr Logistikunternehmen, Lieferservice und Müllabfuhr für alle Fälle! Wir organisieren ihr System. Schluck für Schluck!“

 

Ein ausgeglichener Wasserhaushalt

Deshalb ist Wasser Trinken wichtig. Der menschliche Organismus benötigt für diesen inneren Aufräumprozess täglich circa 2,5 Liter. Je nachdem wie viel Flüssigkeit über Obst und Gemüse aufgenommen wird mehr oder weniger. In der Theorie klingt dieser Bedarf logisch und einfach zu decken, doch im Alltag sieht es oft anders aus. Denn leider bereichert nicht jede Flüssigkeit, die scheinbar den Durst löscht, unseren Tagesbedarf.

 

Nicht jeder Drink zählt!

Im Gegenteil, Softdrinks oder Alkohol entziehen dem Körper beim Abbau sogar wichtige Nährstoffe und Flüssigkeit. Koffein, Zucker, künstliche Süßstoffe und chemische Zusätze haben eine stark entwässernde Wirkung. Das in Limonaden, Säften und Cocktails ursprünglich enthaltene Wasser ist nicht mehr aufnahmefähig, es kann weder Nährstoffe, noch Schadstoffe aus dem Körper transportieren. Für diesen überlebenswichtigen Vorgang brauchen wir frisches, reines Wasser.

 

Warum ist ein Wasserfilter sinnvoll?

Die Devise lautet: umso natürlicher, desto bester. Da nicht jeder mit einer Frischwasserquelle im Garten gesegnet ist, kann ein sanquell Wasserfilter dieser Qualität, im wahrsten Sinne des Wortes, das Wasser reichen. Der sanquell Untertisch Wasserfilter für die Küche wird entweder unter dem Spültisch in der Küche angebracht und sorgt für erfrischend sauberes Wasser aus der Leitung. Die passenden Aktivkohlefilter schaffen es, unerwünschte Partikel und Schadstoffe aus dem Leitungswasser zu absorbieren. Denn ja, ungefiltertes Leitungswasser enthält mehr chemische Zusätze, als uns lieb ist.

 

#STAYHYDRATED

Bei Instagram wurden mit dem Hashtag #StayHydrated über 800k Beiträge veröffentlicht. Die Community nutzt die digitale Plattform, um sich zu motivieren, genug zu trinken. Und das funktioniert ganz wunderbar. Unter ihnen finden sich einfache Rezepte und Tipps, wie man gewöhnliches Wasser spannender gestaltet. Aroma-Therapie, grüner Tee oder doch lieber frische Minz-Gurke-Zitronen-Scheiben? Die Wasser-Varianten sind unendlich kreativ und machen nicht nur geschmacklich, sondern auch visuell einiges her.

 

Durst ist ein schlechtes Zeichen

Die meisten Menschen trinken zu wenig. Dehydration ist ein gesellschaftlich weit verbreitetes Phänomen und bedeutet, dass der Körper unterversorgt ist. Und zwar mit allem, denn ohne Wasser, funktioniert nichts. Damit der menschliche Organismus gesund bleibt, muss der Wasserbedarf dringend gedeckt sein. Wenn das Gefühl von Durst einsetzt, ist es oft schon zu spät und weitere Mangelsymptome setzen ein. Es kann schon einmal passieren, dass man vor lauter Alltagsstress und Ablenkung das Trinken vergisst. Doch sollte das kein Dauerzustand sein. Mit einigen Tricks und Hilfsmitteln kann man sich im Laufe des Tages spielend leicht daran erinnern. Man braucht durchschnittlich 60 Tage, um sich eine neue Routine anzugewöhnen. Also fangen wir am besten direkt damit an:

 

So geht eine flüssige Morgenroutine

Wer direkt nach dem Aufstehen 0,5 Liter Wasser trinkt, unterstützt das Wachwerden von innen heraus. Denn die Organe werden aktiviert, indem man ihnen frisches Wasser zuführt. Am besten man füllt sich sofort eine große Flasche (ohne Weichmacher, am besten aus Glas oder TRITAN) mit frisch gefiltertem Trinkwasser auf und markiert sich die Abstände mit Uhrzeiten für regelmäßiges Trinken. Es ist auch hilfreich, wenn diese Flasche in Sichtweite und immer griffbereit steht. Dabei macht es Sinn, sich Routinen anzugewöhnen, die das Wasser Trinken in den Alltag integrieren. Zum Beispiel könnte man anfangen, vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser zu trinken. Das hätte zusätzlich den Effekt, dass der Hunger reduziert wird. Die Annahme, Wasser würde die Magensäure verdünnen, ist für die Verdauung irrelevant. Der Magen reguliert seine Säureproduktion individuell, je nach Bedarf. Das Wasser unterstützt die Verdauung sogar, denn die Ballaststoffe in der Nahrung können besser quellen und somit leichter in den Darm rutschen.

 

Virtuelle Hydration – für alles gibt es eine App

Wer im Alltag vergisst zu trinken, hat folgende Möglichkeiten: Man kann sich als Gedächtnisstütze seinen Handy-Wecker stellen, um sich daran zu erinnern. Dafür gibt es sogar extra Apps, die sich auf den Wasserhaushalt der Menschheit spezialisiert haben. Mobile Anwendungen wie „Hydro Coach“ (Google Play) oder der „Trink Wecker“ (App Store) erinnern einen spielend leicht daran, im Alltag genug Wasser zu sich zu nehmen.

 

So einfach kann Trinken sein. Viel Spaß beim ausprobieren!